Internationaler Drogenring zerschlagen

Nach rund zwei Jahren hat das bayrische Zollamt und Beamte aus Österreich, Slowenien und Spanien einen Drogenring zerschlagen. Der 42-jährige Niederländer lebte auf Ibiza dort stellte er rund 180.000 Mephedron-Pillen mit einem Marktwert von 1,5 Millionen her. Dies ist europaweit der zweigrößte Fund überhaupt. Die Drogen wurden von Ibiza nach Mitteeuropa geschmuggelt. Neben dem Niederländer wurden noch drei Serben und mehrere Österreicher fest genommen. Mephedron wird als Badesalz und Lufterfrischer verkauft und verharmlost dabei sind die gesundheitlichen Folgen unkalkulierbar und reichen von Übelkeit, heftigem Erbrechen, Herzrasen und Orientierungsverlust, Kreislaufversagen, Ohnmacht bis hin zu Lähmungserscheinungen und Wahnvorstellungen. Die Herstellung, der Handel und Besitz ist inzwischen verboten. Foto: Christopher Bauer / Radio Hitwave