Massenproteste in Indien

Am Samstag, 13 Tage nach einer brutalen Vergewaltigung starb in Indien eine 23-jährige Studentin, die vor knapp zwei Wochen von sechs betrunkenen Männern in einen Bus in Neu Delhi vergewaltigt wurde.
Sie erlag ihren schweren inneren Verletzungen in einer Spezialklinik in Singapur.
Diese feige Tat rief  heftige gewaltsame Proteste in ganz Indien hervor, die immer noch andauern. Nach indischem Recht erwartet die Männer nun die Todesstrafe durch Erhängen, sie hatten die junge Frau erst mit einer Eisenstange malträtiert und danach vergewaltigt und nackt auf eine belebte Straße in der Millionenstadt Neu Delhi geworfen. /ch