Selbstmord: Hacker-Idol Aaron Swartz ist tot

Die Meldung schockte am Samstag die Internet-Gemeine: Der Online-Aktivist, Programmierer und Hacker Aaron Swartz hat sich  in seiner New Yorker Wohnung das Leben genommen. Nachdem er sich mehrmals  Zugang zu fremden Servern  von Universtitäten und Instituten schaffte und Millionen an wissenschaftliche Daten im Internet veröffentlichte, erwartete ihn im Frühjahr der Gerichtsprozess. Experten rechneten mit einer Haftstrafe von über 30 Jahren Dauer.

Ob das der Grund für den Freitod war, ist nicht bekannt. Weltweit bekannten Internetnutzer und Prominente ihre Solidarität mit Swartz. Er hatte unter anderem den RSS Feed mit erfunden.