WM in Brasilien sorgt für Demonstrationen

„All in one rhythm“ ist das Motto der Fußball Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Doch dort gibt es immer wieder Massenproteste gegen die Misswirtschaft und Korruption im eigenen Land. Doch nicht nur die WM soll dort in der nächsten Zeit statt finden, sondern auch die Olympischen Spiele 2016. Zehntausende gehen auf die Straßen und auch die brasilianische Fußballnationalmannschaft unterstützt die Demonstranten. Die Währung ist auf dem Tiefpunkt, doch durch die anstehenden Großereignisse wird alles teuer und die normalen Bürger müssen darunter Leiden, da sie ihren Lebensunterhalt nicht mehr finanzieren können. Meistens sind es friedliche Proteste, doch es gibt auch immer wieder Auseinandersetzungen mit der Polizei wegen brennenden Autos und Handgreiflichkeiten. Den Austragungsort der WM aber zu verlegen, sehen die Präsidenten der FIFA nicht als Lösung für das Problem. Trotzdem muss dafür gesorgt werden, das anreisende Fans und Bürger der Regionen ohne Schaden die Spiele verfolgen können. Darum wird sich die FIFA aber noch kümmern, auch wenn sie das nicht in ihrem Aufgabenbereich sieht.