Muslimische Schülerin klagt gegen Schule.

In Deutschland hat jeder das Recht seine Religion auszuleben. Trotzdem gibt es immer wieder rechtliche Streitigkeiten darum, was denn nun genau unter dem Ausleben einer Religion zählt, oder ob sich Mancher einfach nur anstellt. Das Gericht in Leipzig muss jetzt entscheiden, ob die Klage einer Schülerin, die aus religiösen Gründen nicht am Schwimmunterricht in der Schule teilnehmen wollte, rechtskräftig ist. Der Koran verbietet es, sich leicht bekleidet oder aufreizend gegenüber anderen Menschen zu zeigen, doch bereits das Verwaltungsgericht in Frankfurt und auch der hessische Gerichtshof waren der Meinung, dass die Schülerin durchaus in einem sogenannten Burkini, einer Mischung aus Bikini und Burka, ohne Verletzung der Religion am Schwimmunterricht teilnehmen könne. Das Gericht in Leipzig hat nun das letzte Wort und muss entscheiden, ob das Mädchen am Unterricht teilnehmen muss, oder ob sie befreit wird. Bildquelle: Lupo  / pixelio.de