Immer wieder hört man von Kindern, die vermisst werden, weil Sie Opfer eines Verbrechens geworden sind. In Griechenland ist bei einer Kontrolle der Polizei in einem Roma-Lager ein vierjähriges Mädchen gefunden worden, das nicht zu seinen mutmaßlichen Eltern passte. Auch ein DNA-Test ergab das Ergebnis: Das Kind ist nicht mit dem Ehepaar verwandt. Jetzt ist die Frage, woher das Mädchen kommt und wieso es in dem Roma-Stamm unter sehr schlechten Bedingungen lebte. Bei Aussagen verstrickte sich das Paar immer wieder in Widersprüche. Die Polizei sucht jetzt nach den echten Eltern, während das Kind in physischer Therapie ist – die vierjährige steht unter Schock. Theorien über die Herkunft reichen von Entführung über Aussetzung bei der Geburt. Das Roma-Paar hat mehrere leibliche Kinder beim Standesamt Athen registrieren lassen, jetzt wird wegen Kindesentführung in 15 Fällen ermittelt. Foto: Christopher Bauer // Radio Hitwave