Im Freiburger Schnellimbiss „Grillecke“ hatte sich am Donnerstagabend der 36-Jährige Betreiber mit zwölf weiteren Personen verschanzt. Laut Polizeiangaben hatte der Mann Waffen und brennbare Flüssigkeiten, wie Benzin bei sich. Dazu drohte er, sich in die Luft zu sprengen. Die Beamten vor Ort haben ein Sondereinsatzkommando gefordert und nahmen zusätzlich Telefonkontakt mit dem Täter auf. Die ganze Nacht lang lief ein „Verhandlungs-Marathon“.
Am Freitag Morgen um 8:45 Uhr dann die Entwarnung – der Täter wurde festgenommen. Das Motiv des Mannes sei noch unklar, Forderungen hat er nicht gestellt. Foto: Christopher Bauer // Radio Hitwave