Taifun Haiyan wütet auf Philippinen

In Deutschland beschwert man sich über den Regen in den letzten Tagen, dabei herrscht auf den Philippinen grade absolutes Chaos. Gestern wütete der Tropensturm Haiyan über den Inseln und zerstörte ganze Regionen. Der Taifun hatte eine Größe von rund 600 Kilometern und zog mit einer Geschwindigkeit von bis zu 324 km/h über das Land, so die Air-Force.  Es war der bereits 24ste Taifun in diesem Jahr über den Philippinen, doch zählt dieser bereits jetzt zu den vier stärksten, die je gemessen wurden. Wie viele Verletzte und Tote es nach diesem Sturm gab, ist noch unklar, sicher aber ist, dass zwei Personen durch einen Stromschlag und ein zwei Jahre alter Junge durch einen Blitz getötet wurden. Außerdem wird von sieben Verletzen gesprochen. Rund zwölf Millionen Menschen wurden massiv durch den Sturm gefährdet. Bereits gestern Nachmittag wurde der entstandene Schade auf 23 Milliarden US-Dollar geschätzt. Foto: Lars Wilde // Radio Hitwave