„Xaver“ richtet großen Schaden an

Das Orkantief „Xaver“ hat heute an der Nordseeküste und in großen Teilen Deutschlands großen Schaden angerichtet. Besonders Hamburg und Umgebung haben bereits gestern alle Vorbereitungen getroffen. Der Orkan wurde im Norden Schleswig-Holsteins und Mecklenburg-Vorpommerns mit einer Windstärke von 12 erwartet. Ein großes Problem ist auch die Sturmflut, die im Norden zu Hochwasser geführt hat. Extra dafür wurden die Deiche verstärkt. Außerdem wurden vier Einsatzgruppen angefordert die, sollten Bäume, die auf die Straßen oder Bahngleise stürzten, zur Seite schaffen. In einigen Teilen Norddeutschlands dürften sich die Schüler aber über den Sturm freuen, die Schulen schließen Morgen. In den meisten westlichen Städten bleiben die Schulen geöffnet. Aber auch die Bahn schränkt ihr Angebot ein, Inseln werden nicht mehr angefahren. In ganz Deutschland werden zusätzliche Einsatzkräfte eingesetzt, damit kein Chaos ausbricht. Foto: Manuel Lapuente // Radio Hitwave