Orkan Kyrill vor sieben Jahren

Kyrill ist der Name des Orkans, der am 18. und 19.01.2007 große Teile Mitteleuropas verwüstete. Er forderte 47 Todesopfer und beeinträchtigte das gesamte öffentliche Leben. Schulen und Kindergärten wurden geschlossen. Behörden und Betriebe blieben zu und es kam zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Energieversorgung. Böen Kyrills erreichten stellenweise Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 225 km/h. Das Tiefdruckgebiet aus dem der Orkan entstand, bildete sich am 15.01.2007 über Neufundland und zog dann Richtung Osten. Mitteleuropa erreichte er am 18.01.2007 Die Schadenshöhe in Deutschland betrug mehrere Milliarden Euro. Foto: Manuel Lapuente // Radio Hitwave