49 Tote bei Ausschreitungen in Ägypten

In Ägypten jähren sich die Volksaufstände gegen Ex-Machtinhaber Hosni Mubarak. Auch nach drei Jahren gab es in Ägypten erneut viele Demonstrationen und Anschläge. Dabei kamen nach Polizeiangaben insgesamt 49 Menschen ums Leben. Das auswärtige Amt hatte sogar eine Reisewarnung ausgegeben. Vor allem Touristen sollten sich von Protesten und Menschenansammlungen fern halten und möglichst über das Wochenende im Hotel bleiben. Die Protestanten teilen sich in zwei Gruppen. Die einen protestieren gegen die Militärregierung und die anderen sind Anhänger der islamistischen Muslimbrüder. Zu denen gehört auch Mursi, der war Mubaraks Nachfolger. Die Gewalt macht aber auch vor Ländergrenzen keinen Halt. In Lybien waren fünf Angehörige der ägyptischen Botschaft enführt worden. Foto: Paul Scharapow // Radio Hitwave