In einem VW-Werk in den vereinigten Staaten haben sich die Mitarbeiter jetzt gegen die Einrichtung eines Betriebsrates entschieden. Die Gewerkschaft United Auto Workers (UAW) wollte sich dafür einsetzen, dass alle Beschäftigten einen Arbeitsvertrag mit gerechtem Lohn bekommen. Die eher konservativen Republikaner im Bundesstaat Tennessee sind aber eher auf der Seite der Unternehmen und haben daher dagegen gestimmt, denn höhere Löhne heißt weniger Geld für VW und daher dann eine geringere Produktion. Vor einigen Jahren hatte es in einem anderen Werk schon so eine Abstimmung gegeben, die ist ähnlich ausgefallen. Mittlerweile sind lediglich 400.000 Menschen in der UAW und die Tendenz sinkt. Foto: Gökmen Egritepe // Radio Hitwave