Am Montagmorgen ist ein entführtes Flugzeug aus Äthiopien in der Schweiz gelandet. Das Flugzeug war von der Äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba nach Rom unterwegs. Der Entführer war der Co-Pilot der Maschine. Als der Pilot auf die Toilette ging, schloss der Co-Pilot sich ein, brachte die Maschine in seine Gewalt und löste anschließend Alarm aus. Nach der Auslösung des Alarms, stiegen zwei italienische Eurofighter-Kampfjets auf und anschließend auch noch französische Kampfjets, um die Maschine zu begleiten. In Deutschland wurde der Bundesalarm ausgelöst. Spezialeinheiten der Polizei und Hundertschaften wurden in der Nacht mobilisiert. Flughafen-Chef von Genf, Robert Deillon, erklärt, dass die meisten Passagiere von der Entführung nichts mitbekommen hätten. Als Grund für die Entführung gab der Pilot an, er fühle sich in seiner Heimat „bedroht“ und wollte deswegen politisches Asyl in der Schweiz beantragen. Ihm drohen nun bis zu 20 Jahre Haft. Foto: Manuel Lapuente // Radio Hitwave