Gigantischer Datenklau bei Mailadressen

Nachdem bekannt geworden ist, das 18 Millionen E-Mail Adressen zum Opfer von Datenklau geworden sind, versucht das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, oder kurz BSI, eine Lösung für dieses Problem zu finden. Zusammen mit den Providern ist die Behörde daran eine Lösung zu erarbeiten, die den Datenschutz der E-Mail Konto Inhaber nicht verletzt. Auch wenn die Behörde in Bonn ihren Sitz hat, könnte eine Entscheidung auch für viele Menschen aus dem Ausland von großer Bedeutung sein, denn nur drei Millionen der 18 Millionen geknackten Konten sind aus Deutschland. Ziel der BSI ist es die IT-Sicherheit von Behörden, Unternehmen und privaten Nutzern in Deutschland zu stärken, um das zu gewährleisten arbeiten die rund 600 Mitarbeiter nun daran, den Datenklau zu beheben und die Nutzer und deren Daten zu schützen.