foodwatch veröffentlicht skurrile Gesetze

Vor einigen Tagen hat die Verbraucherorganisation „foodwatch“ eine Liste mit 10 irrsinnigen Gesetzen herausgebracht, welche zeigen, dass Unternehmen besser geschützt werden, als die Verbraucher. Eins der Gesetze besagt zum Beispiel, dass ein bestimmter Farbstoff, welcher Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADHS) auslösen könnte, auf der Verpackung von Süßigkeiten nur im Kleingedruckten erwähnt werden müsse.
Außerdem gibt es ein Uran-Limit für Leitungswasser, jedoch nicht für Mineralwasser, da für das Mineralwasser nicht das Gesundheits- sondern das Agrarministerium zuständig ist.
Es folgen weitere solcher Gesetzgebungen, welche zeigen, dass dem Verbraucher im Alltag eine Hand voll Gefahren entgegentreten könnten.