Deutschland ist Nasenspray-Weltmeister

Deutschland ist Nasenspray-Weltmeister. Normalerweise ist die Freude über einen Weltmeistertitel ja bekanntlich groß, doch hier hält sie sich in Grenzen. Eine aktuelle Untersuchung am Hamburger Bundeswehrkrankenhaus bestätigt: Nasenspray gelangt nicht bis in die Nebenhöhlen. „Entscheidend für eine erfolgreiche Belüftung der Nebenhöhlen ist allerdings, dass der abschwellende Wirkstoff auch den relevanten Bereich der Nasenschleimhaut, die mittlere Nasenmuschel, erreicht“, so Dr. Thorsten Zehlicke, Oberarzt der HNO-Abteilung am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg. Bei falscher Anwendung gelangt Nasenspray zudem nur zum Nasendach oder Nasenboden. So ist doch die postive Wirkung von Nasenspray umstritten. Außerdem sind unangenehme Nebenwirkungen keine Seltenheit. Trotz alle dem sieht man das Spray hierzulande als wahre Geheimwaffe im Kampf gegen Entzündungen. So wird Nasenspray beispielsweise oft eingesetzt, um eine Nasennebenhöhlen- oder Mittelohrentzündung zu verhindern. Da wundert es einen nicht, dass 2013 bereits 82 Millionen Flaschen mit dem „Wundermittel“ über den Ladentisch gingen.