Hawaii wird für Astronauten-Tests genutzt

Denkt man an Hawaii, schwebt einem in der Regel das Bild von Palmen und einem weißen Sandstrand vor Augen. Doch genau diese Trauminsel wird für Simulationen auf dem Mars genutzt. In einem ehemaligen Steinbruch an einem Vulkan in 2400m Höhe, weit weg von Palmen und Strand, werden Marsmissionen vorbereitet und für den Ernstfall geübt. In Kuppeln, die der Größe von echten Marsunterkünften entsprechen sollen, 12m Durchmesser, wird nicht nur der Alltag für die Astronauten simuliert, sondern auch die Rundgänge außerhalb der Kuppeln, die selbstverständlich nur in Raumanzügen angetreten werden dürfen. Man erhofft sich durch die Tests auf der Erde Komplikationen im Weltall zu vermeiden und die Astronauten auf die beengende Situation vorzubereiten, da diese viele Wochen, Monate oder vielleicht Jahre zusammen auf engstem Raum leben und mit einander auskommen müssen.  Foto: Manuel Lapuente // Radio Hitwave