67. Cannes Festival geht zuende

In Cannes wurden bis gestern die besten Filme ausgezeichnet. Die Veranstaltung ist am Samstag zuende gegangen. Der Hauptpreis ist die goldene Palme. Die ging dieses Jahr an den türkischen Film „Winter Sleep“ des Regisseurs Nuri Bilge Ceylan. In dem dreistündigen Film geht es um ein Ehepaar, das ein türkisches Hotel leitet. Über den Winter bekommen sie Besuch von der Schwester des Mannes, die aber unter einer Scheidung leidet und daher ordentlich Zündstoff in die Beziehung bringt. Als beste Schauspielerin wurde Juliane Moor ausgezeichnet und bester Schauspieler ist Timothy Spall. Außerdem wurden Andrej Swjaginzew und Oleg Negin für das beste Drehbuch gehret und Bennett Miller ist der beste Regisseur. Bei den Kurzfilmen war Regisseur Simon Mesa Soto mit seinem Film Ldidi der Gewinner. Die Absicht von Soto war es, die Geschichte von einem kleinen Mädchen aus einer Kleinansicht zu erzählen. “In ihrer Geschichte sind viele Aspekte meines Landes und Lateinamerika als Ganzes (…)”, sagte er nach der Preisverleihung in Cannes.
Leidi dauert nur 15 Minuten und wurde gestern ausgezeichnet.