Mehr Designerdrogen in Europa

Wie die EU-Drogenbehörde (EBDD) mitteilte, sind mehr Designerdrogen in Europa als in den vorherigen Jahren.

Im vorherigen Jahr wurden 81 neue Designerdrogen entdeckt, 8 mehr als im Jahre 2012. Insgesamt zählte die Behörde 350 psychoaktive Substanzen, die zu Vergiftungen oder zum Tod führen können.

„Das Drogenphänomen ist dynamisch und entwickelt sich ständig weiter“, sagte EBDD-Chef Wolfgang Götz in Lissabon. Die Drogen würden immer so verändert, das man Gesetzteslücken umgehen kann und stärker werden. Dies geschehe oft bei Canabis oder Ecstasy, so hieß es in einem Papier.

Mehr als 80 Mio. Menschen in der EU haben schonmal illegale Drogen zu sich genommen. An der Spitze steht Canabis mit (73,6 Mio. Leuten) an der zweiten Stellle steht Kokain (18. Mio Leute). Auf Platz drei stehen die Amphetamine mit 11,4 Mio Leuten.

 

Foto: Yannick Rautenberg // Radio Hitwave