Pepper, der Babysitter-Roboter

Eine neue Erfindung aus Japan ist ein Robo-Babysitter namens Pepper. Der japanische Telefonkonzern Softbank hat ein für seine Verhältnisse eher ungewöhnliches Produkt hergestellt. Es soll der angeblich der weltweit erste Roboter mit Emotionen sein. Der Robositter heißt Pepper und soll nicht nur menschenähnlich aussehen und sich halbwegs so bewegen, sondern auch dazu in der Lage sein, menschliche Gefühle zu verstehen.
Peppers emotionales Verständnis ist aber sehr begrenzt und zwar auf 4500 japanische Wörter. Pepper soll am Klang der Aussprache erkennen, in welcher Stimmung sich sein Gegenüber gerade befindet.
In Peppers Kopf stecken drei Kameras, zwei herkömmliche und eine Für 3D-Bilder, sowie vier Mikrofone, mit denen er seine Umgebung wahrnimmt. Um zu verhindern das Pepper nicht gegen die Tür läuft oder gar irgendwo hängen bleibt hat er Ultraschall-, Laser- und Stoßsensoren. Pepper wird über einen Touchscreen auf der Brust bedient und soll den besten Alltagsbegleiter darstellen.
Pepper erkennt, wenn ein Familienmitglied traurig ist und spielt dann sein Lieblingslied wozu er dann tanzt. Er wird im Februar 2015 in Japan für nur 2000 Dollar auf den Markt kommen, das sind umgerechnet 1500 Euro.