19-Jähriger will alle Meere säubern

142 Millionen Tonne Müll liegen in unseren Meeren. Das einsammeln ist sehr teuer, doch der Niederländer Boyan Slat hat angeblich einen Plan.

Das erste Mal wurde er im Griechenland mit der Verschmutzung der Meere konfrontiert. „Dort schwamm mehr Plastik als Fisch.“, sagte er. Womit er gar nicht zu falsch liegt, denn laut einem Bericht der Vereinten Nationen, werden rund 6,4 Millionen Tonnen Plastikabfälle jährlich in die Meere gegeben. Insgesamt sollen es soger schon 142 Millionen Tonnen sein, ein allermierender und erschreckender Wert.

Doch Boyan wird durch dieses Zahlen nicht abgeschreckt. Er hat nämlich vor, Barrieren im Meer zu bauen, womit der Müll abgehalten werden soll. Die Tiere sollen unbeschwert dadurch schwimmen können. Durch solche Barrieren soll in zehn Jahren nur noch die Hälfte des Mülles in den Ozeanen sein.

Ein guter Plan und der 19- jährige ist guter Dinge. Das einzige was ihm jetzt noch fehlt, sind 2 Millionen Dollar. Dieses Geld versucht er mit Croudfounding zu erreichen. In den ersten neun Tagen haben sich bereits  5884 Spender mit 282.070 Dollar beteiligt. Klarer Fall Boyan und sein Team sind auf einem sehr guten Weg mit ihrer Aktion „Oceans Cleanup„. Foto: Yannick Rautenberg // Radio Hitwave