Apps für Sehbehinderte

Wenn man eine Internetseite aufrufen möchte, dann sieht das alles immer ganz toll und fertig aus. Was verheimlicht wird, das ist der Code dahinter. Der wird sehr aufwendig geschrieben, damit die Seite weiß, was mir angezeigt werden muss. Menschen mit einer Sehbehinderung haben da ein Problem, denn die können das ganze nicht sehen – und auch nicht programmieren.

Der blinde Informatiker Jan Blüher, der aus Drednen stammt,  hat sich vor drei Jahren allerdings mit seiner Firma Visorapps selbstständig gemacht. Das Spezialgebiet: Apps für Sehbehinderte. Er weiß, woaruf es bei der Barrierefreiheit in der digitalen Welt ankommt. Auf die Idee, sich auf dem Gebiet selbstständig zu machen kam er, als er sich sein erstes Tablet kaufte. Er war ganz begeistert, dass er auf einmal Zugang zu so vielen Medien hatte und wollte das weiterentwickeln. Bei der Programmierung nutzt er eine Technologie von Apple. Sein neustes Werk ist eine App, mit der Sehbehinderte per Handy oder Tablet das Onlineangebot der Blindenbücherei nutzen können. Bücher in Braille-Schrift und Hörbücher lassen sich damit bestellen oder die Seiten nach Neuerscheinungen durchsuchen – das Alles funktioniert mit Hilfe der Sprachsteuerung.

 

Foto: Gökmen Egritepe