Umweltfreundliche Dachpfannen

Morgens fährt man mit ihm zur Arbeit oder Schule und auch sonst steht es meist nicht allzu lange still – das Auto. Gut für die Umwelt ist es bekanntlicherweise ja nicht. Um dem entgegen zu wirken, haben kalifornische Studenten mal einen ganz anderen Ansatz gewählt, als nur an den Autos rumzuschrauben. Um den Smog und die schädlichen Abgase irgendwie aus unserer Luft wieder wegzubekommen, haben die Studenten der University of California at Riverside Dachpfannen entwickelt, die den Smog vernichten. Die Studenten entwickelten eine Titandioxid-Mischung, die sie auf Dachpfannen auftrugen. In ihren Forschungen stellten die Studenten fest, dass mit Titandioxid überzogene Tondachpfannen bis zu 97 Prozent der Stickstoffverschmutzung aus der Atmosphäre entfernen und in weniger gesundheitsschädliche Komponenten zerlegen können. Zudem ist es auch noch extrem günstig. Um ein komplettes Dach beschichten zu können, würde es nur rund 4 Euro kosten. Die Technik findet auch in anderen Bereichen Verwendung – und zwar ist in Mexiko Bereits ein komplettes Krankenhaus mit der smogfressenden Schicht überzogen. Auch das Fraunhofer Institut prüft seit diesem Jahr die Langzeitwirkung ähnlicher smogfressender Beschichtungen an einer Testanlage an der A4 bei Bergisch Gladbach. Zukunftschancen sind also reichliche da. Foto: Gökmen Egritepe // Radio Hitwave