Tsunami-Opfer nach 10 Jahren gefunden

Ein Ehepaar aus Indonesien hat nach dem Tsunami vor 10 Jahren doch noch seine Tochter wieder gefunden. Die damals vierjährige Raudhatul war 2004 bei dem schrecklichen Naturphänomen mit ihrem Bruder weggespült worden.

Auch nach einer monatelangen Suche konnte das Kind nicht gefunden werden, als sie diese nicht fanden, erklärten sie sie für Tot. Im Juni erkannte allerdings der Onkel ein Mädchen, das ihr ähnelte. Das Mädchen war von einer älteren Frau aus der benachbarten Provinz Barat Daya aufgenommen worden, wo sie gestrandet war. Die Mutter erklärte sich Medienberichten zufolge zu einem DNA-Test bereit, sollte jemand einen einfordern.

Die Eltern seinen glücklich und laut dem Mädchen könnte auch ihr Bruder noch leben, denn die Beiden seien an der selben Stelle gestrandet. Nun suchen die Eltern auch noch ihren Sohn. Der Tsunami, der am 26. Dezember 2004 auf ein heftiges Seebeben folgte, tötete 230.000 Menschen in 14 Ländern rund um den Indischen Ozean. In Aceh starben rund 170.000 Menschen. Foto: Paul Scharapow // Radio Hitwave