Spielebranche freut sich über steigenden Markt

Jemanden zum Lesen zu animieren kann ab und zu schwer werden, wenn derjenige gerne Computerspiele „zockt“.
Ein Beispiel dafür ist die gamescom, die in diesem Monat wieder in der Kölner Messe stattfand.
Der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware hat jetzt Zahlen veröffentlicht, die zeigen, dass immer mehr digitale Spiele verkauft werden.
In den ersten sechs Monaten 2014 sind die Einnahmen der Spielebranche um rund sechs Prozent auf rund 798 Millionen Euro gestiegen.
Die Nachfrage wächst auch bei Smartphone- und Tabletspielen und den sogenannten „Free-to-Play“-Spielen, bei denen das Spiel durch eingeblendete Werbung finanziert wird.
Auch Downloads werden immer beliebter, so ist der Umsatzanteil von noch vier Prozent im Jahr 2010 auf aktuell 23% gestiegen. Foto: Paul Scharapow