Mann schwimmt 1321 Kilometer durch den Rhein

Andreas Fath aus Furtwangen in Baden-Württemberg ist Extremsportler und hat den Rhein komplett durchschwommen. Eine Reise vom Ursprung des Rheins im Tomasee in der Schweiz bis zur Nordsee in den Niederlanden hat er hinter sich gebracht – das sind insgesamt 1231 Kilometer. Insgesamt 24 Tage war er unterwegs und kam dabei nach eigenen Aussagen – verständlicher Weise – an seine körperlichen Grenzen. Diese absolute Spitzenleistung hat er aber nicht aus Jux gemacht, sondern aufgrund seines Berufes. Fath ist nämlich Dozent für Chemie an der Hochschule Furtwangen und hat jeden Tag Wasserproben genommen. Wichtig war dabei, herauszufinden, wie stark das Wasser durch Industrie und andere Verschmutzer verunreinigt ist. Die Aktion hieß daher auch Rheines Wasser. Fath kann dann jetzt auch wieder seinem eigentlichen Beruf nachgehen – das ganze wird ihn aber noch eine Weile begleiten. Denn mit seinen Studenten zusammen werden die Proben jetzt ausgewertet. Neben dem wissenschaftlichen Aspekt soll übrigens auch die Öffentlichkeit auf den Wasserschutz aufmerksam werden. Foto: Manuel Lapuente // Radio Hitwave