Amerika wirbt mit Videos gegen IS

Wer im Moment viel im Netz unterwegs ist, dem wird vielleicht auf Twitter, Facebook oder anderen sozialen Netzwerken eine Welle von Videos des amerikanischen Außenministeriums entgegen gekommen sein. Die versuchen gegen eine andere Welle von Videos – und zwar von IS Terroristen anzukämpfen. Und zwar mit Sarkasmus. In den Posts wird gezeigt, wie sinnlos die Gewalt der Islamisten ist und wie in dem Krieg mit Menschen umgegangen wird. Dabei sind Menschen, die auf offener Straße hingerichtet werden oder Selbstmordattentäter, die sich in einer Moschee in die Luft sprengen. Am Ende wird dann jedes Mal der Spruch „Denk noch mal drüber nach, dreh lieber wieder um“ angezeigt. Die ganze Kampagne soll potentielle Befürworter davon abhalten, sich der Organisation anzuschließen. Geschockt wird mit Sprüchen, wie „Geh in den Krieg – die Reisekosten sind günstig, denn Du brauchst kein Rückflugticket“. Kritiker sehen die Aktion aber als Flop, denn mit solchen leeren Aussagen könnte man Überzeugungstäter nicht davon abhalten. Währenddessen postet die IS weiter Anwerbungsvideos – und die USA versuchen, dagegen anzugehen. Auf Twitter, Facebook und anderen sozialen Netzwerken – ein Ende ist nicht in Sicht. Foto: Gökmen Egritepe // Radio Hitwave