Die Sims 4 wird bald veröffentlicht

Seit dem Jahr 2000 gehört die Spielereihe „Die Sims“ für viele zu einem muss im Spieleregal. Wir sehen zu, wie sie heranwachsen, sich verlieben, arbeiten oder machen es wie ich und ertränken sie im Pool.  Die Sims haben viele durch ihre Jugend begleitet und letzte Woche Donnerstag kam das lang erwartete Sims 4 raus. Sims im Pool wird man jetzt wohl leider nicht mehr ertränken können. Schon vor Realease war bekannt, dass die geliebten Pools und auch die Kleinkinder entfernt wurden. Zu den größten Veränderungen gehört wohl, dass die in Sims 3 eingeführte offene Spielwelt wieder gestrichen wurde. Nun kann man nicht mehr mit dem Auto durch die Nachbarschaft fahren, sondern muss vorm Ladebildschirmen warten, bis der nächste Bereich geladen ist. Insgesammt wurden  89 Features zum Vorgänger gestrichen. Im „Erstelle einen Sim Mode“ kann man nun endlich per Mausklick seinen Sims zu 100% individualisieren. Ob schmalles oder breites Gesicht, große oder kleine Augen oder eine wundervolle Hackennase- alles ist selbst einstellbar. Und zur Arbeit wird man nun auch nicht mehr eine stunde vorher von der lieben Fahrgemeinschaft abgeholt- man wird aus seinem Haus direkt dorthin teleportiert. Von vielen Spielern wird es an sich nicht als schlechtes Spiel gesehen und auch Spielereadaktionen verrufen es nicht, doch in vielen Punkten ist es durchaus ein Rückschritt zu Sims 3. Andere Fans sind weniger offen für die Neuerungen – einige straften die Entwickler sogar mit 0/ 10 Punkten. Durchaus ein wenig hart. Viele hoffen, dass es durch Patches verbessert wird.