Die Zukunft der Kaufhäuser

Ein Kaufhaus, das ist quasi das Gegenteil eines Einkaufcenters. Hier gibt es auch verschiedene Marken, aber eben in einem einzigen großen Geschäft.
Mit ein Grund, warum die Menschen früher in die großen Städte fuhren, um das zu sehen, was es in den kleinen Städten nicht gab.

Doch heute sieht das Bild des Kaufhauses anders aus: Die Mitarbeiter bangen um ihre Arbeitsplätze, die Kunden zieht es in die großen Einkaufscentren nach Berlin, Hamburg oder München, die über 100 moderne Läden haben.

Erst kürzlich hat Karstadt für einen Euro den Eigentümer gewechselt, denn der Schuldenberg ist so hoch, dass nicht auch noch für den Kauf gezahlt werden sollte. Nun will der Aufsichtsrat 2000 von momentan 17000 Stellen streichen – für jeden Einzelnen heißt das also wieder bangen.
Ein Sanierungskonzept gibt es auch schon, viele Filialen der aktuell 83 Bestehenden sollen geschlossen werden.

Ob wir dann in nächster Zeit immer noch Marken wie Adidas, Nike oder WMF bei Karstadt kaufen können, bleibt abzuwarten.