Schlaflos wegen dem Internet

Ihr kennt das sicher – ihr seit am Vorabend viel zu spät ins Bett gegangen, weil ihr vielleicht die ganze Nacht die Hitwave gehört habt und seit dementsprechend verpennt.
Jetzt hat der New-Yorker Professor Jonathan Crary ein Buch mit dem Titel „24/7 – Schlaflos im Spätkapitalismus“ veröffentlicht. Nicht einmal den Vögeln lässt der Autor ihre Freiheit.
In dem Buch geht es im Großen und Ganzen darum, dass die Menschheit immer weniger schläft und sich stattdessen mit anderen Aktivitäten beschäftgt. Dabei lässt Crary natürlich Facebook, Google &Co nicht aus. Er schreibt in seinem Buch, dass das Fernsehen den Grundstein für diese digitalen Medien gesetzt hat. Er meint auch, dass das heutige Konsumverhalten dort unter Anderem seinen Ursprung hat.
Ein doch recht gewagtes Buch. Wer sich dafür interessiert sollte mal Folgendes „googlen“: Der 24/7-Kapitalismus: Das Ende des Schlafes.