Computerspiele mit Lernfaktor

Spiele für den PC, die Konsole und das Smartphone sind aus dem Leben heute ja gar nicht mehr weg zu denken, angefangen bei kleinen Spielen wie Doodle Jump, bis hin zu „Baller“-Spielen wie Call of Duty.

Aber dabei lernt man ja nicht wirklich was – die Direktorin der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Prof. Dr. Reinwand-Weiss sagte „Wenn man die Menschen erreichen will, muss man dort hingehen wo sie sich befinden. […]“.

Um herauszufinden, wie man Gaming für kulturelle Bildung nutzen kann, veranstaltete die Bundesakademie am 15. und 16. Oktober eine Tagung zum Thema „Spielen – unendliche Vielfalt der Optionen“, und da man neu auf dem Gebiet ist, holt man sich internationale Verstärkung mit ins Boot, unter anderem von Eli Neiburger aus Michigan in den USA – er hat z.B. den National Gaming Day in den USA erfunden.

Was die Bundesakademie dazu lernt, und welche Spiele mit kulturellem Hintergrund wir bald auf dem Markt finden werden, bleibt abzuwarten.