Kölner Dom verliert Steine

Vom Südturm des Kölner Doms löste sich am gestrigen Vormittag ein rund 1,5 Kilogramm schwerer Steinbrocken und stürzte aus einer Höhe von 39 Metern auf den Platz. Die Stelle des Steinabsturzes wurde nun lokalisiert. Bei dem Stein handelt es sich um eine mittelalterliche Lilie. Diese habe sich entland der Nut, das ist der Teil, der zur Befestigung der Bleifenster dient, aufgespalten. So sei dann eine Hälfte des Stückes in den Uhrenboden abgestürzt. Verletzt wurde dabei niemand. Kleinere Steinschläge seien nie ganz auszuschließen, so die Polizei. Bei feuchter oder windiger Witterung wird die Domplatte bei Sturm auch regelmäßig gesperrt. Foto: Yannick Rautenberg // Radio Hitwave