Burger King schließt 89 Filialen

Wir haben ja schon vor gut einem halben Jahr darüber berichtet:
In vielen Burger-King-Restaurants gab es Probleme mit der Hygiene und den Vorgesetzten.

Jetzt hat Burger King schlussendlich reagiert. Der Betreiber der 89 Restaurants, also im Fachdeutsch: Der Franchisenehmer, darf die Lokale nicht mehr unter dem Namen „Burger King“ betreiben. Des Weiteren wurde der Unternehmer aufgefordert, diese sofort zu schließen.

Burger King ist sich aber auch bewusst, dass dies schwere Auswirkungen auf die Mitarbeiter der betroffenen Restaurants hat.
Das Unternehmen will den Schaden aber so gering wie möglich halten.

Wie die Maßnahmen konkret aussehen, dazu sagt Burger King zur Zeit nichts. Foto: Yannick Rautenberg // Radio Hitwave