Deutschland bricht Studentenrekord

Für die meisten Schüler ist es meist etwas schwierig zu sagen, warum sie überhaupt zur Schule gehen. Weil sie müssen. Oder weil sie das in Zukunft brauchen. Das sind meist die Gründe, die man hört. Erst an der Uni kann man dann wirklich entscheiden, wo man hin geht und was man wählen möchte. Das nutzen aktuell besonders viele Studenten und so meldet Deutschland aktuell einen echten Studentenrekord. Insgesamt 2,7 Millionen junge Menschen sind an Hochschulen und Universitäten in Deutschland eingeschrieben. Die Zahl ist zwar dieses Jahr deutlich gesunken, 2013 gab es aber auch viele Bundesländer, in denen die ersten Jahrgänge am verkürzten Abitur nach 8 Jahren teilgenommen haben. So waren letztes Jahr doppelt so viele Studenten wie sonst. Und unter diesem Aspekt sind es sogar mehr Studierende geworden. Niedersachsen beispielsweise hat insgesamt 8,5 Prozent mehr. Weil so viele Menschen zur Uni gehen, sind die Hörsäle aber auch oft überfüllt. Das wird nicht nur von den Studenten kritisiert, sondern auch von der Politik. Jetzt sollen Möglichkeiten geprüft werden, wie das Problem gelöst werden kann. Konkretes ist da aber noch nicht in Sicht. Foto: Simon Brinkmann // Radio Hitwave