Pegida weiter ein großes Thema

Seit Oktober gibt es die Organisation PEGIDA und dort schließen sich immer mehr Menschen an oder gehen unter dem Namen demonstrieren. Mit ihren Aufmärschen wollen Anhänger die Islamisierung Deutschlands beziehungsweise ganz Europas verhindern, die sie durch die vermehrte Einreise von Flüchtlingen befürchten. Die Weltweite Anzahl von Flüchtlingen ist momentan allerdings so groß wie das letzte Mal zum zweiten Weltkrieg und dementsprechend werden viele Asylbewerber aus Kriegsgebieten in Europa aufgenommen. Kanzlerin Angela Merkel äußerte sich in ihrer Neujahrsrede kritisch zu dem Thema und legt es als Selbstverständlichkeit fest, Menschen die in ihrem eigenen Land um ihr Leben fürchten müssen, zu helfen. Viele Deutsche, die sich den PEGIDA Demonstrationen anschließen, fürchten durch die Aufnahme von mehr Flüchtlingen aber um ihre eigene Existenz und wollen auf die Probleme des Landes aufmerksam machen. Hinter der Organisation befinden sich aber nicht nur besorgte Bürger, sondern auch häufig rechte Organisationen, die nach feinster „Alle Ausländer raus“-Mentalität die Sorgen nutzen, um ihre eigentlichen Vorstellungen umsetzen zu können. Immer mehr Politiker unter anderem aus CDU/CSU, SPD und FDP sehen die Organisation PEGIDA als sehr kritisch und so werden seine Anhänger wohl weiter Woche für Woche auf die Straße gehen. Foto: Gökmen Egritepe // Radio Hitwave