Für die einen waren es die schönsten Tage im Jahr, die anderen sind froh, dass sie nun erst einmal überstanden sind. Ein Fest, das in der ganzen Welt verbreitet ist und überall unterschiedlich gefeiert wird. So ist sicher das große Straßenfest in Rio de Janeiro die bekannteste Karnevalsfeier. Aber auch wir Deutschen stehen in dem Ruf, gern zu feiern. Und an den Faschingstagen werden viele Deutsche diesem Vorurteil mehr als gerecht. So ist es hier Sitte, eine ganze Saison beginnend ab dem 11.11. um 11:11 Uhr bis Aschermittwoch als 5. Jahreszeit zu bezeichnen, wobei gerade die letzte Woche in der Faschingszeit der eigentliche Höhepunkt ist. So nimmt das Ausmaß an Fastnachtssitzungen, Straßenfesten und Umzügen immer mehr zu. Es geht darum, mit passenden Motivwagen oder durch das Halten von Büttenreden kritisch oder spöttisch politische Entscheidung satirisch, aber nicht böswillig darzustellen. Und dazu gibt es jedes Jahr genug Themen. Sicherlich war dieses Jahr ein wichtiger Punkt die Meinungsfreiheit, die von terroristischen Gruppen in der Vergangenheit angegriffen wurde. Allerdings ist das ein sehr kritisches Thema. So haben zahlreiche Karnevalsvereine doch noch einen Rückzieher gemacht und lieber andere Motive gewählt. Die Terrorgefahr ging sogar soweit, dass der Umzug von Braunschweig, der größte Umzug in Norddeutschlands, kurzfristig abgesagt werden musste. Weitere Themen, die häufig als Motive gewählt wurden, waren zum Beispiel der Streik der Lokomotivführer und der Piloten. Ein Faschingsfan, der nicht auf den Raum Braunschweig beschränkt ist, konnte jedenfalls auf seine Kosten kommen und wird sicher zufrieden zurück blicken. Foto: Simon Brinkmann // Radio Hitwave