USA entschuldigen sich bei Elyas M’Barek

„Fack Ju Göhte“ Schauspieler Elyas M’Barek beschwerte sich in einem Interview mit dem „Tagesspiegel“. Jedes Mal wenn er in die USA einreise, lande er in einem „Extraraum“, obwohl er einen österreichischen Pass hat. Das liege daran, dass der Name arabisch ist, vermutet der Schauspieler. „Die“ erklären einem auch nie, was jetzt passiert. So M’Barek zum Tagesspiegel.
Nachdem die Zeitung das Interview auf ihrer Facebook-Seite verlinkte, kam prompt eine Antwort von der US-Botschaft. Sie entschuldigen sich, von solchen Erlebnissen bei der Einreise in die Vereinigten Staaten zu lesen. „Sorry“, dieses Wort richtete die Botschaft direkt an den Schauspieler. Ob er die Entschuldigung der Botschaft annimmt, ist bis dato noch unklar, da er sich laut Management aktuell in Dreharbeiten befindet.