Giftige Spielzeuge führen zu Krebs

In unserer Kleidung, in unseren Spielsachen oder unseren Handyhüllen – überall tauchen Weichmacher und einige andere krebserregende Chemikalien auf. Im vergangen Jahr wurden knapp 2500 gesundheitsschädliche Produkte vom Markt genommen. Dies ist mehr als jemals zu vor. Über die Hälfte der Waren kamen aus China.
An der Spitze der gefährlichsten Produkte stehen nach wie vor die Kinderspielzeuge. Hier können die Weichmacher und Chemikalien Allergien hervorrufen oder Verletzungen, genauso können sie auch in den Blutkreislauf der Kinder gelangen, alleine schon durch bloßes berühren. Dadurch kann die Entwicklung enorm gestört werden. Im schlimmsten Fall führt das später zu Unfruchtbarkeit oder einer Krebserkrankung.
Die EU-Verbraucherschutz-Kommissarin Vera Jourova sieht besonders China in der Pflicht, die EU-Normen einzuhalten. Immerhin ist China der größte Importeur in die EU.
Die angestiegene Zahl ist nicht unbedingt ein Indiz für mehr gesundheitsschädliche Waren, es könnte auch an den strengeren Konrollen liegen.