4000 Tote bei Erdbeben in Nepal + AUDIO

Hier kannst Du den Bericht nachhören:

Aktuell erschüttern schlimme Erdbeben die Menschen in Nepal. Nach dem letzten schweren Erdbeben ist die Zahl der Toten weiter gestiegen. Bislang seien mehr als 4000 Leichen geborgen worden, teilte das Innenministerium mit. Da aber viele Gebiete noch von der Außenwelt abgeschnitten sind, befürchten die Behörden weiter stark ansteigende Opferzahlen. Verletzt wurden mehr als 6.500 Menschen, teilte die Abteilung für Katastrophenschutz mit. Die Folgen des Erdbebens seien enorm. Zahlreiche Gebäude wurden zerstört, darunter auch jahrhunderte alte Tempel und Paläste. Die Einsatzkräfte werden durch die Schäden an den Stromleitungen und dem Telefonnetz behindert. Viele Wege sind nach den Erdrutschen nicht mehr begehbar. Dort vermuten die Behörden noch weitere Opfer. Inzwischen läuft auch die Rettung der festsitzenden Bergsteiger auf dem Mount Everest. Drei Helikopter fliegen ununterbrochen hinauf, um nach den Vermissten zu suchen. Die Regierung konzentriert sich aktuell auf die Auslieferung von Hilfsgütern. An mindestens zehn Orten von Kathmandu wurden Zelte und Wasser verteilt. Nachbeben sorgen für Panik und erschwerten die Arbeiten zusätzlich. Es gab etwa 100 Beben und Nachbeben. Nach Berichten von Korrespondenten soll es in den vergangenen Stunden aber keine neuen Beben gegeben haben. Foto: Paul Scharapow // Radio Hitwave