Hunderttausende Tanzen in den Mai

Der erste Mai ist traditionell für viele Menschen ein Tag zum Feiern, denn der freie Tag schiebt sich dieses Jahr perfekt an ein Wochenende. Daher nutzten viele den Donnerstagabend für einen „Tanz in den Mai“, also zum Party machen und den anschließenden Feiertag, um eine Maiwanderung zu machen. Eigentlich ist der erste Tag im Mai aber der „Tag der Arbeit“ und wird vor allem vom Gewerkschaften dafür genutzt, um auf den Wert von Arbeit aufmerksam zu machen und eben nicht, um einfach einen freien Tag zu haben. In vielen Städten waren daher Demonstrationen und Kundgebungen, besonders stark besucht sind immer die in Berlin. Die Polizei gerät hier jedes Jahr mit Linksradikalen in eine Auseinandersetzung. Immer weniger Menschen gehen allerdings der Kundgebungs-Tradition nach, sondern nutzen den freien Tag lieber, um zu feiern. Foto: Simon Brinkmann // Radio Hitwave