Wahl in London

Am Donnerstag wurde in England das neue Unterhaus gewählt. Der alte Premierminister David Cameron hat dabei mit seiner Partei, den Konservativen, eine absolute Mehrheit erzielt und wird damit weiter und vor allem alleine regieren. Der Wahlsieg kam allerdings sehr überraschend, da es bis zur Wahl nach einem Kopf am Kopf rennen zwischen den Konservativen und der Labor Partei aussah.
Jetzt will Cameron seine neuen Pläne durchsetzen, also weiter mit seiner Sparpolitik fortfahren. Dabei werden die Sozialleistung um knapp 17 Millionen Euro gekürzt, was vielen im Volk nicht passt. Deswegen gab es in den letzten Tagen vor der Downing Street mehrere Proteste gegen die neue Sparpolitik. Bei den Demonstrationen kam es auch zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und den Demonstranten.
Cameron will das Volk außerdem in zwei Jahren über den Verbleib von England in der EU abstimmen lassen. Diese Abstimmung bereitet Cameron aber auch Schwierigkeiten, da in seiner eigenen Partei mehrere Stimmen laut wurden, die gegen den Austritt aus der EU sind. Gegensätzlich zu dem Vorhaben ist Cameron eigentlich für den Verbleib in der EU.
Die schottische Nationalpartei hat bei der Wahl ebenfalls an Stimmen gewonnen. Diese hofft jetzt nach der Wahl das Schottland vielleicht doch unabhängig werden könnte, wenn sich in der kommenden Abstimmung die Engländer gegen die EU entscheiden.
Wie sich das ganze entwickelt, werden wir aber erst im Verlauf der nächsten Jahre sehen. Natürlich berichten wir weiter darüber. Foto: Gökmen Egritepe // Radio Hitwave