Streit um Stromtrasse in Bayern

Hier kannst Du den Bericht nachhören:

Zwischen den Bundesländern herrscht im Moment richtiger Streit:
Umweltministerin Ilse Aigner hört auf die Proteste der Bayern und fordert, die Stromtrasse doch bitte um das Land herum zu bauen. Durch Hessen und Baden-Württemberg.
Die sind natürlich dagegen und Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir von den Grünen sagte im Interview mit der ARD, dass dieses Vorhaben unwirtschaftlich sei. Denn der Bau der Trasse ist mit dem Atomausstieg synchronisiert.

Das bedeutet, wenn die Planung der Trasse länger dauert, dann zieht sich auch der Atomausstieg.
Außerdem müsste das gesamte Projekt neu geplant werden. Eigentlich sollte die aus dem Norden kommende Trasse in Grafenrheinfeld enden, jetzt soll Bayern umlaufen werden und damit in Grundremmingen ein Endpunkt geschaffen werden.
Gefetzt wurde vor allem vom Seiten der Grünen, da hießt es dann unter anderem „Unverschämtheit aus München“ und „wahnsinnigen Vorschlag.“
Zuletzt gab es starke Proteste aus der Bevölkerung, da haben sich die Bewohner mit Demonstrationen bemerkbar gemacht und damit den Umschwung eingeleitet.
Wie sich die Verantwortlichen jetzt entscheiden, steht noch aus.
Foto: Simon Brinkmann // Radio Hitwave