Zustand von Michael Schuhmacher bessert sich

Viele erinnern sich an den 29. Dezember 2013, der Tag des Unglücks von Michael Schumacher. An diesem Tag hat sich Schumacher im französischen Méribel beim Ski-fahren verletzt. Ein schwerer Unfall, kurze Zeit später lag er mit einem Schädel-Hirn Trauma im Krankenhaus. Dann wurde er ins künstliche Koma versetzt. Im Januar 2014 begann dann die Aufwachphase. Im Juni teilte Kehm mit, dass der 46-Jährige nicht mehr im Koma liege. Seit vergangenem September wird Schumacher in seinem Haus in Gland am Genfer See behandelt. Doch jetzt gibt es etwas neues. Der Gesundheitszustand von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher hat sich leicht verbessert. „Er macht weiter Fortschritte“, teilte seine Managerin Sabine Kehm dem Sport-Informations-Dienst mit. Allerdings gab sie zu bedenken, dass man „immer die Schwere seiner Verletzungen berücksichtigen“ müsse. Foto: Lars Christopher Wilde // Radio Hitwave