Rückblick: Dokomi in Düsseldorf

Bunte Kostüme, gut gelaunte, strahlende Menschen und japanische Musik. So kann man sich die jährliche Manga- und Anime-Convention in Düsseldorf vorstellen. Letztes Wochenende an Pfingsten fand sie statt und unsere Reporter waren unter den Cosplayern und Anime-Fans.
Die meisten der rund 10.000 Besucher sind relativ früh schon mit dem Zug angereist und auch als unsere Reporter im Zug saßen, hat man an allen Stationen verkleidete Menschen dazusteigen sehen. Als man dann endlich in Düsseldorf angekommen ist, war auch dort der Bahnhof und die Straßen rund herum mit vielen Menschen, die als ihre Lieblings-Anime-Charaktere verkleidet waren, gefüllt. Ab 7 Uhr morgens waren dann die Türen des Congress-Centers für die Besucher geöffnet. Dort haben dann zahlreiche Stände auf die Japan-Fans gewartet. Besonders viele Plüschtiere, Mangas und Anime-Figuren wurden dieses Jahr angeboten. An Workshops gab es beispielsweise ein Lehrgang zum Nähen von Dango-Plüschtieren. Ein weiteres Highlight war die Charakterversteigerung am Sonntag. Dort konnten sich Cosplayer anmelden, um dann regelrecht versteigert zu werden. Wer ersteigert wurde, musste dann mindestens zwei Stunden mit seinem Käufer auf der Dokomi verbringen. Und wem es dann in der Messehalle doch zu langweilig wurde, der konnte in den benachbarten Japan-Garten gehen und dort das schöne Wetter genießen und zahlreiche Fotos machen.
Das waren also so unsere Eindrücke von der Dokomi, zusammengefasst für euch. 2016 findet die Dokomi dann am 30. April und 1. Mai statt. Foto: Madeleine Luhmann // Radio Hitwave