Korruptionsskandal bei der FIFA

Der neue und alte Fifa-Chef Josef Blatter setzt seine Auseinandersetzungen mit seinen Widersachern fort. Nachdem er erst gegen die UEFA und die USA gehetzt hat, macht er nun mit Franz Beckenbauer weiter. Angeblich soll dieser den DFB-Chef Wolfgang Niersbach beschimpft haben, weil dieser nicht für Blatter gestimmt hatte. Diese Aussage wurde aber dementiert. Beckenbauer sagte zu diesen Vorwürfen nur, dass er sich freundschaftlich mit Niersbach unterhalten habe und dabei die Wahl ein Thema war, allerdings sei von Beschimpfungen und einer Diskussion keine Rede. Weiterhin hatte Blatter sich gestern nicht zu einer Behebung des schlechten Images der Fifa geäußert, sondern sich weiter gegen Mitglieder ausgesprochen. Blatter streitet auch immer noch ab, dass er etwas mit den Korruptionsskandalen zu tun habe und versucht auch die Behörden zur Einstellung der Untersuchungen zu bringen. Ob Blatter aber nun schuldig ist oder nicht, wird sich erst in den nächsten Wochen zeigen.