Karl-May-Festspiele gestartet

Samstag sind in Bad Segeberg die Karl-May-Spiele vor über 7.500 Besuchern mit dem neuen Stück „Im Tal des Todes“ in ihre neue Spielzeit gestartet. Vor Beginn der Premiere gedachten die Karl-May-Spiele dem am 6. Juni verstorbenen Schauspieler Pierre Brice. Die Zuschauer erhoben sich dabei von ihren Plätzen und applaudierten minutenlang für den verstorbenen Winnetou-Darsteller. Dann folgte der Startschuß in die neue Saison. In der neuen Aufführung geht es darum, dass der Verbrecher Roulin in dem verborgenen Tal des Todes ein Quecksilberwerk betreibt, in dem er Sklaven in giftiger Dämpfen arbeiten lässt. Nur Winnetou, gespielt von Jan Sosniok und Old Firehand, gespielt von Ralf Bauer, können ihm das Handwerk legen.  Das Stück bietet viel Action, Humor und einige gefühlvolle Szenen, wie beispielweise die Romanze zwischen Old Firehand und der Seniorita Miranda, gespielt von Barbara Wussow. Nach über 2 Stunden bester Unterhaltung wurde das gesamte Team minutenlang von dem begeisterten Publikum bejubelt und dem gesamten Ensemble viel ein Stein vom Herzen. Noch bis zum 6. September wird „Im Tal des Todes“ in Bad Segeberg gespielt. Weitere Informationen findet Ihr unter „www.karl-may-spiele.de„. Foto: Philipp Sydow // Radio Hitwave