Vapiano zahlt Mitarbeitern zu wenig

Im Schnellrestaurant Vapiano gehen viele gerne essen. Besonders bei Jugendlichen ist die Kette total angesagt.

In den Filialen in Hessen, Süddeutschland und Berlin sollen aber regelmäßig Restaurant- oder Schichtleiter Stempelzeiten manipuliert worden sein.

Und zwar so, dass manchmal nur die Hälfte des eigentlichen Lohns im Monat gezahlt wurde.

Auch die Arbeitsstunden der Azubis sollen geändert worden sein, sodass die Zahl der im Vertrag vereinbarten Stunden scheinbar nicht überschritten wurden.

Die Realität war aber, dass doppelt so viele Stunden, wie im Vertrag festgelegt waren, gearbeitet wurden.

Sechs ehemalige Angestellte haben genau das per eidesstattlicher Versicherung ausgesagt.

Die Ex-Mitarbeiter, die jetzt auspacken, haben die Zeiten abends per Hand am Computer gekürzt.

Bei Vapiano heißt es dazu, dass das Unternehmen keine Kenntnis hat und sowas auch nicht toleriert.

Trotzdem wird jetzt für einen sechsstelligen Betrag in ein neues Zeiterfassungssystem investiert.

Außerdem sollen sich Mitarbeiter ab sofort anonym beschweren können.

Und drittens: Vapiano hat eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mit einer „konsequenten und rückhaltlosen Untersuchung“ beauftragt. Foto: Simon Brinkmann // Radio Hitwave