Anzeige gegen Blog fallen gelassen

Angezeigt wegen Landesverrats. Bei einer Verurteilung kann man lebenslang im Knast landen. Und das, obwohl man möglicherweise nur über Pläne des Verfassungsschutzes berichtet hat. So wie die Journalisten vom Internetblog „Netzpolitik.org“.

Die haben Ende Juli Post bekommen, vom Generalbundesanwalt, dass gegen sie ermittelt wird – eben wegen Landesverrats. Und das, obwohl das eigentliche Problem nicht die Journalisten sind, sondern die undichten Stellen im Verfassungsschutz. 

Im Internet gibt es deswegen einen richtigen Aufstand – die Solidarität der Netzgemeinde gegenüber den Journalisten ist richtig groß, viele Spenden auch für das Portal. Und in der Politik hat sich auch schon etwas geändert. Der ermittelnde Generalbundesanwalt Harald Range gerät in einen Streit mit dem Justizminister Heiko Maas letztendlich wird der Anwalt entlassen und das Verfahren eingestellt.. Die Gründer und Journalisten von Netzpolitik.org zeigen sich darüber erfreut. Foto: Gökmen Egritepe // Radio Hitwave