Überlebenstipps im Stau

Jedes Jahr wird eine Statistik über die Staus in Deutschland erstellt. Köln ist dieses Jahr mit 65 Stunden Stau im Jahr der Spitzenreiter. Bei asiatischen Ländern sieht das mal ganz anders aus: In Bangkok, Manila und Jakarta müssen Pendler schon im Monat viel mehr ertragen. Und dazu gibt es Überlebensstrategien:

– Den Zeitvertreib zum Beispiel. Facebook und Youtube haben zu Stoßzeiten besonders hohe Zugriffsraten. Aufladekabel gehören zu jeder Grundausstattung im Auto und in Bangkok haben einige Autos sogar Bildschirme mit Antennen zum Fernsehen während des Staus.

– Oder auch eine gute Idee: Das Essen. Damit das nicht kalt wird, gibt es fürs Auto Esscontainer. Der kann die Essen mit der Klimaanlage warmhalten.

– Einige Leute holen aber auch das nach, was sie zu Hause nicht mehr geschafft haben. Mancher Autofahrer nutzt die Langeweile im Auto und den Rückspiegel, um lästige Nasenhaare zu entfernen, Ohren zu säubern, die Pickel auszudrücken oder einfach mal die Nägel zu lackieren.

– In Bangkok haben Händler den Stau für sich entdeckt und gehen zu Fuß durch, um Zeitungen, gekühlte Getränke und andere Sachen zu verkaufen. Foto: Yannick Rautenberg // Radio Hitwave