So verkaufst Du eine Reise weiter

Für eine nicht angetrenene Reise Geld verlangen, das geht! In dem man seine Reise im Internet weiterverkauft. Zum Beispiel über das Online-Portal Retravel. Zur Zeit vermittelt das zwar nur Hotelbuchungen, aber gegen Ende des Jahres sollen noch Ferienwohnungen und Pauschalreisen hinzukommen. Und auch die Rechtslage ist eindeutig, denn: im BGB, also im bürgerlichen Gesetzbuch, steht’s klar drin: „Wer eine Pauschalreise gebucht hat, kann bis zum Reisebeginn verlangen, dass an seiner Stelle ein Dritter die Reise antritt“. Nur weiß das praktisch gesehen niemand. Wenn man nun seine Reise stornieren möchte, kann man seine Unterlagen per Mail dem Portal zusenden und das prüft dann, ob die Reise weiterverkauft werden darf und zu welchem Preis. Durchschnittlich liegt dieser Preis 25- bis 50 Prozent unter dem tagesaktuellen Preis. Momentan gibt es aber noch wenige Weiterverkaufsportale, so zum Beispiel Stornopool oder Jumpfight. Foto: Yannick Rautenberg // Radio Hitwave